Über mich

Über mich

Bereits als Kind lief ich durchs Dorf und wollte von den Leuten wissen, wie sie das Leben verstehen. Vielleicht folgerichtig wurde ich Journalistin, arbeitet über 30 Jahre für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und diverse Zeitungen und Zeitschriften. Als Journalistin bin ich es gewohnt, mich auf immer neue Situationen einzulassen und Fragen zu stellen. Aus mehr als 20 Jahren intensiven Beschäftigung mit (Früh-)Pädagogik, Bildungspolitik sowie Themen der Jugendhilfe und der sozialen Arbeit bringe ich einen Überblick über die politische und fachliche Auseinandersetzung auf diesen Gebieten mit. Bis heute koordiniere ich die Kita-Fachtexte, ein Portal mit neuen praxisrelevanten Texten für Kita und Grundschule (www.kitafachtexte.de).

Seit 1990 gab ich Seminare – vor allem zur Kommunikation mit Kindern, Öffentlichkeitsarbeit und Schreiben, seit 2008 zur Gewaltfreien Kommunikation.

2018 entschloss mich die Seite zu wechseln und als Prozessbegleiterin, Trainerin und Coach zu arbeiten, um wirksamer zu sein. Empowerment ist das neudeutsche Wort dafür: Sichtbar und hörbar zu werden, wie immanent wichtig die prägende Zeit der frühen Kindheit und freundliche Beziehungen zu Kindern in Familie, Kindergarten und Schule für unsere Gesellschaft und die auch die Zukunft der Menschheit sind. Dazu will ich einen Beitrag leisten.

Ich habe einen Traum: Erwachsenen gelingt es freundlicher, mitfühlender und neugieriger Kinder in ihrer Verletzlichkeit und Kraft wahrzunehmen und sie zu begleiten. Ich habe einen großen Respekt vor Menschen, die mit Kindern leben und lernen. Als Prozessbegleiterin, Trainerin und Coach sehe ich mich als Unterstützerin an ihrer Seite. Dabei schöpfe ich in meiner Arbeit aus meiner Sehnsucht wie aus meinen Fehlern. Mich selbst besser kennen zu lernen und dabei freundlicher, freier, weicher zu werden – das ist nach wie vor ein Lernfeld für mich. Dabei profitiere ich enorm davon, die Haltung und Werkzeuge der Gewaltfreien Kommunikation für mich selbst zu nutzen sowie meine Achtsamkeitspraxis zu pflegen. Ich komme immer mehr bei mir selbst und damit meinen Leben im Jetzt an. Ich liebe mein Leben!